Ratgeber zum Notizbuch und Schreiben

Ideen und Informationen zu schönen Schreibsachen

Wie lädt man zu einer Feierlichkeit stilgerecht ein? Welche Vorteile hat ein klassischer Kalender gegenüber der digitalen Form? Welche Karte eignet sich als kleines Dankeschön?

Wenn Sie sich solche oder ähnliche fragen öfter stellen, sind Sie hier genau richtig. Neben unserem Glossar bietet meinnotizbuch.de auf diesen Ratgeberseiten Informationen zu Stilfragen, Detailwissen zu Papier und allem was sich so darum dreht oder einfach nur interessante Informationen für Notizbuchliebhaber. Stöbern Sie einfach ein bisschen!

Das richtige Notizbuch fürs Geschäftsleben

Im Beruf ist das Notizbuch vielen Menschen unentbehrlich geworden, auch wenn es zahlreiche neue Medien gibt. Wer sich nicht auf sein gutes Gedächtnis, aber wohl auf handschriftliche Notizen verlassen möchte, sollte ein Notizbuch verwenden. Moleskine bietet beispielsweise verschiedene Ausführungen an solchen Büchern an, für jeden Geschmack und für jeden Bedarf das Passende. Diese Bücher erleben seit ihrer Wiederbelebung durch einen kleinen Mailänder Verlag im Jahre 1997 ein großes Comeback. Sie sind dem kleinen schwarzen und legendären Buch von Bruce Chatwin nachempfunden.

Wann macht das Notizbuch im Beruf einen Sinn?

Wenn man sich schon im privaten Alltag Notizzettel macht, um die Einkäufe nicht zu vergessen, wie wichtig ist es dann erst in manchen Berufen, seine Gedanken, Ideen und vor allem wichtige Termine schriftlich festzuhalten? Menschen, die im Beruf viel unterwegs sind und zahlreiche Kontakte, Meetings oder Termine einhalten müssen, wissen es zu schätzen. Im Sortiment der Notizbücher gibt es eine große Auswahl, sodass für jeden Nutzer das passende Exemplar im Angebot ist.

Grundsätzlich sind alle, gleich von welchem Anbieter sie stammen, in verschiedenen Größen erhältlich. Wer das kleine Buch in die Jackentasche stecken möchte, weil er keine Handtasche oder Aktentasche mitführt, ist mit einer Pocket Version gut beraten. Sie hat ein ungefähres Maß von 9 x 14 cm, was dem Format A 6 entspricht. Hierin finden kleine Eintragungen statt, dieses Notizbuch ist ebenso wie die weiteren Größen mit Blankoseiten, liniert oder kariert erhältlich. Etwas mehr Platz bietet die nächste Größe, A 5, die mit einer Abmessung von rund 12 x 21 cm deutlich mehr Raum bietet. Die Größe A 4 ist ebenfalls erhältlich und wird gerne für ausführliche Zeichnungen, Berichte oder viele persönliche Notizen verwendet.

Die Personalisierung eines Notizbuches

Damit das persönliche Notizbuch auch wirklich individuell wird, kann es durch verschiedene Maßnahmen „personalisiert“ werden. Nicht nur die Auswahl der Farbe, sondern vor allem die Gestaltung des Covers sorgt dafür. Sie kann ein Motiv oder Namenszug und jeder beliebigen Beschriftung ausgewählt werden. Das Moleskine Notizbuch oder ein Exemplar von Leuchtturm 1917 steht dazu zur Verfügung, beides Klassiker und wieder sehr beliebt.

 

Die richtige Veredelung für ein Kundengeschenk

Kundengeschenke werden schon seit vielen Jahren als kleine Aufmerksamkeit überreicht, die Gründe dafür können sehr vielfältig sein. So mancher Firmeninhaber betrachtet kleine Artikel, wie Kugelschreiber oder Feuerzeuge als Kundengeschenke, andere suchen nach Ideen, wie sie langjährigen und guten Kunden eine Freude bereiten können. Wie wäre es zu diesem Zweck mit einem Notizbuch, das mit einer besonderen Beschriftung versehen wurde oder mit einem Terminkalender, oder einem hochwertigen Schreibstift? Wenn ein Kundengeschenk nützlich und schön zugleich ist, wird das den künftigen Umgang mit dem Kunden erleichtern.

Kundengeschenke für alle Kunden

Wenn jeder Kunde des Unternehmens mit einem schönen Kundengeschenk bedacht werden soll, bieten sich dazu günstige Artikel an. Wenn das Präsent praktisch und nützlich sein soll, darf es ein kleines Notizbuch sein, das mit einem netten Aufdruck aufgewertet wurde. Ein Notizbuch ist im Berufsleben unentbehrlich und dient als Gedankenstütze. Gleichfalls nützlich ist ein schöner Schreibstift, etwa in Form eines Gelschreibers, Kugelschreibers oder Druckbleistift. 

Solche Artikel können wie die Notizbücher und Terminplaner von Moleskine oder Leuchtturm 1917 im Onlineshop für Schreibwaren gekauft werden. Entscheiden Sie sich für die personalisierte Variante, ist auch sie erhältlich. Verschenken Sie doch zum Jahreswechsel oder zum Firmenjubiläum Terminkalender oder Notizbücher mit einem Aufdruck auf dem Cover. Neben einem Symbol oder einem Spruch ist auch ein frei wählbarer kurzer Text möglich. Das muss nicht unbedingt der Name sein, es kann auch ein netter Aufdruck sein, wie „Gedankenstütze“ oder „nicht vergessen!“ In dieser ansprechenden Form landet das Buch auf jeden Fall auf dem Schreibtisch oder in der Aktentasche und wird rege benutzt.

Spezielle Kundengeschenke im edlen Design

Wenn Sie einem besonders guten Kunden oder einem Kunden nach einem Auftrag ein besonderes Präsent machen möchten, wäre ein Buch von Moleskine genau richtig. Es kann als Notizbuch oder Terminkalender ausgesucht werden und steht jeweils in verschiedenen Ausführungen zur Verfügung. Wählen Sie einen Aufdruck auf dem Cover, erlangen Sie dadurch noch viel mehr Aufmerksamkeit. Legen Sie eine schöne Dankeskarte hinein und Ihr Kunde wird sich mit Sicherheit sehr über dieses Geschenk freuen. Eventuell wäre auch das Ledercover für die Bücher angebracht, es macht aus dem Notizbuch ein hochwertig veredeltes Kundengeschenk.

 

Klassischer Kalender oder elektronischer Zeitplaner?

Wenn es darum geht, sich zwischen einem klassischen Terminplaner in Buchform oder einem elektronischen Zeitplaner zu entscheiden, hilft ein Blick auf die jeweiligen Vor- und Nachteile. Beide Varianten dienen dem Benutzer, seine Zeit effektiv zu planen und die Übersicht über seine Aktivitäten zu behalten. Besonders im beruflichen Umfeld ist es wichtig, sorgfältig zu planen, je mehr Kontakte und Termine anstehen, umso mehr. Bis vor einer Weile waren Zeitplaner oder Notizbücher ausschließlich Bücher aus Papier. 

Moderne Instrumente für die Zeitplanung

Immer mehr Menschen benutzen beruflich und privat einen Computer. Sie führen das Smartphone stets bei sich und sind seit einer Weile auch unterwegs durch Laptop, iPad und andere Medien stets auf dem Laufenden. Deshalb kommt die elektronische Zeitplanung wieder mehr ins Gespräch. Programme wie Outlook oder Mozilla Thunderbird unterstützen diese Planungsmethode und sind dank der neuen Apps auch auf den mobilen Geräten nutzbar. Die Termine können mit dem Computer im Büro synchronisiert werden, sodass überall der gleiche Stand genutzt wird. Ein PDA, ein Personal Digital Assistant, ist ein kleiner Computer, der neben Adressen und Kalender auch die Termine verwaltet.

Nahezu jeder benutzt heute eines der modernen Smartphones, die fast mehr zum „Schreiben“ als zum Telefonieren benutzt werden. Man könnte fast meinen, SMS war gestern, heute findet die Kommunikation über eine App statt. In einem modernen Smartphone ist auch eine Notizbuchfunktion zu finden, ebenso ein Kalender, in den Termine eingetragen werden können. Das Gerät alarmiert auf Wunsch und erinnert an das nächste Ereignis.

Das Notizbuch in alter Tradition

Wer lieber auf ein klassisches Notizbuch setzt, in das er handschriftliche Eintragungen vornehmen kann, sollte die kleine Pocket Ausführung nutzen. Sie lässt sich wirklich in jede Tasche stecken und ist so immer dabei. Das ist wichtig, denn wenn es nur auf dem Schreibtisch liegt, kann es nicht aktuell gehalten werden. Außerdem fehlen dann die Adressen und Telefonnummern, die im Adressteil notiert wurden. Moleskine nimmt die alte Tradition des kleinen schwarzen Buches wieder auf, das einst Künstler wie Picasso oder Ernest Hemingway für ihre Inspirationen genutzt haben. So ganz unmodern werden solche Klassiker also doch nicht.

 

Das Tagebuch: Wie führt man es richtig?

Wer Tagebuch führen möchte, wird dafür triftige Gründe haben. Die Frage, wie man es führt, stellt sich vielleicht den wenigsten Menschen. Sie kaufen ein Notizbuch und schreiben sich einfach alles von der Seele. Schon im Kindes- und Jugendalter sollen Gedanken und Gefühle festgehalten und sozusagen für die Ewigkeit konserviert werden. Wer sein eigenes Tagebuch Jahrzehnte später noch einmal liest, wird nicht nur schmunzeln, sondern sich auch an so manche Begebenheit erinnern können. Das ist ein wesentlicher Vorteil dieses Buches, es hilft bei der Verarbeitung von Erlebnissen und Eindrücken, aber es speichert sie auch. Es soll nicht nur schön, sondern auch zweckmäßig sein und richtig geführt werden, auch dafür gibt es „Regeln“.

Das Tagebuch innen und außen

Unter dem Begriff „Tagebuch“ ist eine große Vielfalt an Büchern erhältlich, die mit der Hand beschrieben werden können. Wenn Sie vorhaben, sich eines anzuschaffen, sollten Sie sich vielleicht ein paar Minuten Zeit nehmen, um sich darüber Gedanken zu machen. Das Moleskin Notizbuch ist nicht nur seit vielen Jahren im Handel, es ist derart berühmt, dass es wahrscheinlich auch in den nächsten Jahrzehnten noch erhältlich ist.

Damit haben Sie die Möglichkeit, eine einheitliche Sammlung von Tagebüchern anzulegen, die hübsch aussieht, personalisiert werden kann und anschließend wie eine persönliche Bibliothek in Ihrem Bücherschrank steht. Übrigens sind die Liniaturen unterschiedlich wählbar, auch das Tagebuch mit Blankopapier ist erhältlich. Hier schreiben Sie mithilfe eines Linienblattes, das hinter die Seite gelegt wird, die beschrieben werden soll. So wird alles gerade und gleichmäßig und Ihr Text bekommt keine Schieflage.

Wie schreiben Sie in das Tagebuch?

Grundsätzlich schreiben Sie das Tagebuch für sich selbst, können also jegliche Normen außer Acht lassen. Außerdem werden Sie nicht immer in aller Ruhe am Abend eintragen, sondern auch einmal zwischendurch, praktisch nach einem Gefühlssturm. Wenn es Ihnen leichter fällt, reden Sie das Tagebuch an, „liebes Tagebuch“ ist eine gute Einleitung, vor allem wenn alle Seiten noch leer sind. Vergessen Sie nicht das Datum, dann können Sie Ihre Eintragungen besser nachvollziehen. Alternativ können Sie auch Monate anlegen, auch das ist eine Möglichkeit, etwas System in das Tagebuch zu bringen.

 

Der gute Stil: Wann schreibt man einen Gruß oder Dankesworte?

In vielen Dingen können selbst standfeste Manager oder in Wort und Schrift bewanderte Menschen unsicher werden, nämlich dann, wenn es um das Schreiben von ein paar Zeilen geht. Es geht nicht darum, dass man sich nicht ausdrücken könnte, vielmehr herrscht Verunsicherung über den Zeitpunkt und den Anlass. Wann ist es angebracht, einen Gruß oder einen Dank schriftlich zu übermitteln und in welcher Form? In Zeiten von Email und SMS ist vieles in den Hintergrund gerückt. Dabei lohnt es sich ganz bestimmt, wieder zum Stift und Papier zu greifen, denn derart verfasste Worte bleiben viel länger im Gedächtnis.

Einen Gruß schreiben – wann und wie?

Werfen Sie einen Blick Richtung Grußkarten und Sie können erkennen, dass hier so etwas wie eine Renaissance stattfindet. Hochwertig gestaltete Grußkarten aus edlem Papier, mit moderner Technik aufwendig bedruckt und sehr geschmackvolle Motive; macht das nicht Lust, wieder einmal zu schreiben? Die Anlässe dazu können doch sehr vielfältig sein und wenn kein Grund vorliegt, grüßen Sie doch einfach einen lieben Menschen „grundlos“.

Herzlichen Glückwunsch, das sind neben dem mitgeteilten Beileid wohl die häufigsten Worte, die auf einer Grußkarte zu finden sind. Wir gratulieren zum Geburtstag, zur Hochzeit, zur Geburt. Auch zum Jubiläum wird gratuliert und je näher wir demjenigen stehen, desto schwerer werden die Worte fallen. Herzlich darf es sein, übertrieben nicht. Werfen Sie nicht mit vielen liebevollsten, herzlichsten oder sonstigen Steigerungen um sich, liebevoll und herzlich sind nicht steigerungsfähig und sprechen eine deutliche Sprache.

Dankesworte sind immer gerne gesehen

Es kann viele Gründe geben, warum man sich schriftlich bei jemandem bedanken möchte. Nach einem Fest für Geschenke und Anwesenheit, für die Glückwünsche und vielleicht auch, weil Ihnen jemand einen Gefallen erwiesen hat. Eine schöne und neutral gestaltete Grußkarte, wie sie im Onlineshop für Schreibwaren und Notizbücher erhältlich ist, ist genau das richtige Mittel. Sie sieht wertig aus, Papier und Druck zeigen, dass man sich nicht nur Gedanken, sondern auch etwas Mühe bei der Auswahl gemacht hat. Ein liebes Wort lässt sich finden, denken Sie dabei einfach an die Person und den Grund, warum Sie die Karte vor sich liegen haben.

 

Der gute Stil: Wann schickt man ein Save-The-Date?

Persönliche Einladungskarten haben sich in den letzten Jahren sehr verändert. Sie sind nicht nur frischer, farbenfroher und aussagekräftiger geworden, auch viele moderne Gepflogenheiten sind dazu gekommen. So ist es mittlerweile selbstverständlich, die Einladung zur Hochzeit mit einer „Save-The-Date“ Karte zu ergänzen. Damit wird dem Empfänger der Hochzeitseinladung ganz einfach der Wunsch übermittelt, sich diesen Tag für das Brautpaar und das Event zu reservieren. An dieser Stelle ist eine kleine Anmerkung ganz wichtig: Wenn viele ältere Gäste eingeladen werden, wäre es sinnvoll, wenigstens eine deutsche Übersetzung in Klammern anzubringen. So kann auch Tante Inge mit der Karte „Save The Date“ etwas anfangen, wenn sie liest: Haltet euch den Tag bitte frei!

Dreiteilige Einladungskarten mit Stil

Hochzeiten werden heute ganz anders geplant und ausgerichtet, als noch vor einem Jahrzehnt. Darüber freuen sich Brautpaare ganz besonders, denn es ist ein Fest der Freude und des Glücks. Alle Verwandten und Bekannten sollen daran teilhaben, sie werden eingeladen und damit man planen kann, ist eine Rückantwort sinnvoll. Um frühzeitig über das Ereignis informiert und sich diesen Tag wirklich für das Ereignis reservieren zu können, wird die Save-The-Date-Karte der Einladungskarte zur Hochzeit beigelegt. 

Der Hochzeitseinladung liegt eine Rückantwortkarte bei, alles ist im gleichen Stil und ansprechend gestaltet. Die meisten Gäste verwahren die Einladungskarte und legen sie in ihr Fotoalbum. Wenn die Karten besonders schön aussehen, lohnt es sich, sie in einen Bilderrahmen zu stecken. Dank der vielen modernen Möglichkeiten, solche Grußkarten auch online anfertigen zu lassen oder Rohlinge zu bestellen und sie selbst zu beschriften, bieten sich sehr viele persönliche Gestaltungsformen an.

Wie sehen die jeweiligen Karten aus?

Die dekorative Gestaltung von Einladungskarten ist umfangreich und vielfältig. Es ist möglich, alles im gleichen Stil passend zur Menükarte für die Hochzeitstafel und die Danksagungskarten zu bestellen. Auf der Einladung zur Hochzeit werden natürlich die genauen Daten wie Termin der Trauung, Uhrzeit und die Anschrift der Kirche sowie des Lokals für die Hochzeitsfeier aufgedruckt. Auch der Tagesablauf kann festgehalten werden. Auf der zweiten Karte steht, wo die Hotelzimmer gebucht wurden oder welcher Dresscode gewünscht wird. Die Karte für die Rückmeldung beinhaltet die Bestätigung, Namen und Personenanzahl, die Karte „Save-The-Date“ bleibt zur Erinnerung beim Empfänger zu Hause.

 

Der gute Stil: Wie sieht eine stilvolle Einladung aus und was steht drin?

Wenn eine Einladung ausgesprochen wird, nutzt man dazu auch in Zeiten moderner Medien Einladungskarten aus Papier. Der Stil der Einladungskarte richtet sich eindeutig nach dem Grund der Einladung und dem persönlichen Geschmack des Gastgebers. Je förmlicher der Anlass, desto stilvoller sollte die Karte gestaltet sein. Zu einem Kindergeburtstag werden andere Karten verschickt, als zu einem Geburtstag für ältere Menschen. Wenn Familienmitglieder eingeladen werden, kann ein anderer Ton angeschlagen werden, als wenn die Einladung an Kunden oder Geschäftspartner gerichtet wird.

Von Geburt bis Hochzeit – Einladungen an Familienmitglieder

Die Ankunft eines neuen Erdenbürgers ist immer ein freudiger Grund, Familie und Freunde zu einer Feier einzuladen. Wenn das die Taufe des Kindes ist, wird die Einladungskarte stilvoller ausfallen, als wenn zur „Baby-Showerparty“ eingeladen wird. Bei der Hochzeit verhält es sich ähnlich, auch sie ist ein Grund zu einem fröhlichen Fest. Hier wird nicht mehr steif und förmlich eingeladen, wenn auch nicht weniger ausführlich. Einladung und Rückantwort sind immer noch wichtig, damit die Planung des Festes sicher durchgeführt werden kann.

Normale oder besondere Geburtstage werden gerne mit einer Einladungskarte verkündet. Hier ist der Ton locker und oft lustig, bei einem runden Geburtstag in der Lebensmitte oft auch doppeldeutig. Senioren im hohen Alter werden besonders gebührend geehrt, wenn ihr Geburtstag sich der Zahl 90 nähert. Bei dieser Einladung, wie bei allen anderen sollte jedoch zu lesen sein:

Wer feiert

Was wird gefeiert

Wo wird gefeiert

Evtl. Wünsche zu Geschenken oder

Alternativen zu Geschenken

Einer Einladung zu einem Fest wird immer auch eine Rückantwortkarte beigefügt. Es ist unbedingt notwendig, die Einladung frühzeitig auszusprechen, je größer das Fest, umso früher. Nur so kann geplant werden, wie viele Teilnehmer am Ende wirklich am Tisch sitzen.

Stilvolle Einladungen mit offiziellem Charakter

Im geschäftlichen Bereich gibt es Gründe, warum ein Fest groß gefeiert wird. Das kann das Firmenjubiläum sein, der Geburtstag des Firmeninhabers oder ein besonderer Geschäftsabschluss. Solche Einladungen sollten stilvoll und formell ausfallen, die Tonalität muss sowohl für die Mitarbeiter, wie für Geschäftsfreunde und Kunden gleich ansprechend sein. Das Design solcher Einladungen entspricht den Grußkarten, die aus Japanpapier im Letterpress Verfahren hergestellt wurden und im Onlineshop für Schreibwaren und Moleskine Notizbücher erhältlich sind.

 

Füller oder Kugelschreiber?

Zu alltäglichen Schreibarbeiten wird in den meisten Fällen ein Kugelschreiber benutzt. Er hat sich seit seiner Erfindung als zuverlässiges Schreibgerät herausgestellt und wurde im Laufe der Zeit ständig verbessert. Der Vorteil eines Kugelschreibers ist es, dass mit ihm schnell geschrieben werden kann. Er funktioniert wie auf Knopfdruck und schreibt zuverlässig über viele Seiten. Die Tinte, die sich in der Mine befindet, ist jedoch recht zähflüssig damit sie nicht ausläuft und gerade hierin liegt auch ein Nachteil des Stiftes. Wird er längere Zeit nicht benutzt, trocknet die auf der Kugel in der Spitze sitzende dünne Tintenschicht aus und blockiert so erst einmal den Schreibfluss. Ein Füller hat über der Feder eine Kappe, die das Austrocknen der Tinte verhindern soll. Grundsätzlich sind aber beide Stifte sehr verschieden, was den Schreibfluss und die Schrift anbelangt.

Mit dem Füller schöner schreiben

Wir kennen es noch aus der Schulzeit, mit dem Füller wird die schöne Schrift gefördert. Das ist richtig und wird damit begründet, dass man mit dem Füller langsamer schreibt als mit einem Kugelschreiber. Kinder können sich deshalb mehr auf das, was sie schreiben sollen, konzentrieren. Aber auch bei Erwachsenen kann es förderlich sein, langsam zu schreiben und aus diesem Grund einen Füller zu benutzen. Wenn zum Beispiel Klausuren oder Arbeiten geschrieben werden, bei denen es auch auf die Sauberkeit ankommt, ist ein Füller bestimmt die bessere Wahl.

Der Füller sorgt nicht nur für ein schönes Schriftbild, er lässt sich leichter führen, weil nicht viel Druck erforderlich ist. Er wirkt so Verkrampfungen im Arm entgegen, die besonders bei langen Schriftstücken auftreten können. Besondere Dokumente werden immer mit einem Füller unterschrieben, das Schriftbild sieht nicht nur gleichmäßiger aus, auch der Eindruck wirkt viel hochwertiger. Manche Menschen möchten nur mit Füller schreiben und sammeln die auch in wertvoller Ausführung erhältlichen Schreibgeräte.

Kugelschreiber und Gelroller

Kugelschreiber sind von einfach bis luxuriös erhältlich, sodass sie ebenfalls wie Füller als ganz besonders hochwertige Schreibstifte gekauft werden können. Hier spielt sicher der persönliche Geschmack eine Rolle, die Mine mit der Tinte im Inneren weist die geringsten Unterschiede auf. Sehr beliebt sind Designer Kugelschreiber aus Metall, die beispielsweise wie von Moleskine in eckiger Form angeboten werden. Ein Gelroller ist eine Alternative für alle, die keinen Füller benutzen möchten, aber die Vorzüge der leicht ausführbaren Schrift genießen wollen. 

 

Füllfederhalter: Eine kleine Warenkunde

Unter dem Oberbegriff Füllfederhalter sind viele verschiedene Stifte erhältlich, die zwar alle nach dem gleichen Prinzip arbeiten, aber sehr unterschiedliche Ausstattungsmerkmale vorweisen. Für einen einfachen Füllfederhalter wird kaum ein Kunde eine umfangreiche Information haben wollen, wohl aber bei den hochwertigen Schreibgeräten. Ein Füller besteht nicht nur aus der zweiteiligen Hülle, sondern auch aus einer Schreibfeder und der Tintenpatrone bzw. dem Tintenkolben.

Das Füllsystem im Füllfederhalter

Je nachdem, wie hochwertig der Füllfederhalter ist, wird zwischen verschiedenen Füllsystemen unterschieden. Diese sind:

Patronen

Kolben

Austauschbare Füllsysteme

Letztere sind eine Kombination aus Patronen und Kolben und sorgen in beiden Varianten für den Tintennachschub. Jede der genannten Tintensysteme hat ihren Vor- oder Nachteil, der Benutzer kann nach seinen Wünschen entscheiden.

Der Vorteil von Patronen liegt eindeutig in ihrer einfachen Handhabung. Besonders in der Schule werden die Füller mit Patronen verwendet, weil sie einfach nachzufüllen sind und auch von Schulkindern ohne Mühe gewechselt werden können. Aber auch Erwachsene haben keine Lust, sich Tintenflecken an den Fingern, auf dem Schriftstück oder der Kleidung einzuhandeln und ziehen Tintenpatronen dem Tintenfass vor.

Das Tintenfass ist die „Tankstelle“ für den Kolbenfüllhalter oder den Füller mit Konverter. Zweifellos ist dies eine sehr stilistische Art, seinen Füller mit neuer Tinte zu füllen. Sie wird deshalb gerne von Menschen bevorzugt, die gerne stilvoll mit einem Füller schreiben oder sich der Kalligrafie widmen. Bei der Aufnahme von Tinte aus dem Tintenfass gilt es, ein paar wichtige Punkte zu beachten. So soll nur die Feder in die Tinte getaucht und darauf geachtet werden, dass dabei keine Luft angesogen wird. Wussten Sie, dass atmosphärische Druckverhältnisse, Temperatur und Schreibdruck Einfluss auf die Portionierung der Tinte hat?

Die Feder des Füllfederhalters

Um das gewünschte Schriftbild zu erzielen, kann der Füllfederhalter mit unterschiedlichen Federn bestückt werden. Die am häufigsten verwendeten sind die geraden Ausführungen in Standardbreiten Fein, Mittel oder Breit. Üblicherweise wird die Strichstärke Mittel verwendet. Ein geübter Schreiber wird eventuell eine abgeschrägte Spezialfeder benutzen, die jedoch individuell ausgewählt wird, weil sie auf die Handhaltung beim Schreiben abgestimmt werden muss. Zum Verschenken ist der Füller mit dieser Feder also nicht das ideale Geschenk, mit der geraden Feder in mittlerer Stärke jedoch eher.

 

Papier ist nicht gleich Papier

Papier wurde bereits rund 3.200 Jahre v. Chr. erfunden und hat seitdem eine lange Entwicklungsgeschichte absolviert. Nicht nur, dass das Material rund um die Welt ging, auch die Art der Herstellung wurde immer weiter entwickelt. Heute ist es nach wie vor ein gebräuchlicher Alltagsartikel, trotz der digitalen Medien kann darauf nicht verzichtet werden. Schreibpapier erlebt seit einer geraumen Zeit eine Renaissance. Das gute alte Büttenpapier, Japanpapier und andere besondere Papierarten sind immer noch gefragt, werden aber mit modernen Methoden hergestellt.

Papier und Beschriftung

Papier kann mit einer Maschine bedruckt werden, es kann aber auch in Handschrift mit verschiedenen Stiften beschrieben werden. Da die Eigenschaften von Papier sehr unterschiedlich sind und von seiner Zusammensetzung abhängen, sollte bei der Auswahl auf ein harmonisches Miteinander von Tinte und Papier geachtet werden. Unter den fast unzähligen Papiersorten sind Sorten, die für die Industrie verwendet werden und solche, die nicht zum Beschriften gedacht sind. Unter der Bezeichnung „Feinpapier“ sind Produkte erhältlich, die als Briefbögen und Briefkarten, für Korrespondenzen und als Papier für den Büroalltag genutzt werden.

Notizbücher und Terminplaner, Grußkarten oder Einladungskarten werden besonders in den gehobenen Ausführungen mit einem besonderen Papier ausgestattet. Es ist kann neben Weiß auch in anderen Farbtönen vorhanden sein, gerne wird die Farbe creme verwendet. Neben unterschiedlichen Farben sind vor allem die Stärken der Seiten ausschlaggebend. Die Dichte des Papiers und seine Zusammensetzung entscheidet, ob sich die Tinte aus dem Füller mehr oder weniger stark ausdehnt.

Papier für Grußkarten & Co

Grußkarten werden zu vielen Anlässen verschenkt und tragen deshalb besonders individuelle Botschaften. Die Grußkarte als Klappkarte weist einen schönen Aufdruck auf, im Inneren der Karte kann die persönliche Botschaft geschrieben werden. Japanpapier wird sehr gerne für hochwertige Grußkarten verwendet. Hierbei handelt es sich um ein aus den Fasern bestimmter Sträuchern hergestelltes Papier, das eine feine Struktur hat. Je nach Druck sieht die Karte sehr edel aus, der traditionelle Letterpressdruck wird dazu gerne verwendet. Wenn Sie in eine solche Karte schreiben, verwenden Sie dazu einen Füllfederhalter oder einen Gelroller, das sieht besonders stilvoll aus.

 

Wie lerne ich eine schönere Handschrift?

In der heutigen Zeit wird sehr vieles mit dem Computer, der Schreibmaschine oder einfach per Email geschrieben, da ist die schöne Handschrift nicht mehr so gefragt, wie früher. Zwar wird in den Schulen heute nach wie vor mit dem Füller geschrieben, aber die Regeln sind stark gelockert worden. Das ist auch der Grund, warum vielen eine schöne Handschrift abhandengekommen ist. Trotzdem gibt es genügend Gründe, warum sie wichtig sein kann, und zum Beispiel bei einer Klausurarbeit wieder in den Fokus rückt. 

Schön schreiben mit dem nötigen Bewusstsein

Kugelschreiber können dazu beitragen, dass die eigene Handschrift im Laufe der Zeit schlechter wird. Auch berufliche Eile lässt kaum Zeit und Raum, sein Geschreibsel schön und leserlich aufs Papier zu bringen. Um jedoch in bestimmten Situationen das was man schreiben möchte, auch schön schreiben kann, lohnt sich die Anschaffung eines guten Füllers. Er sorgt alleine mit seiner Feder dafür, dass langsamer geschrieben wird. Wer langsamer schreibt, konzentriert sich meist auch mehr auf das, was und wie er es schreibt.

Trotzdem sollten Sie sich bewusst machen, auf Ihre Schrift zu achten. Das erfordert sicher eine stärkere Konzentration und wird am Anfang nicht gleich klappen. Sie können es wie eine kleine Schulstunde betrachten, in der Sie sich hinsetzen und ganz gezielt einen kleinen Text schön schreiben. Achten Sie dabei auf jeden Buchstaben, welche sind besonders schön und welche brauchen dringend eine Nachhilfe? Durch dieses Bewusstsein beim Schreiben lernen Sie, sich ganz auf die Buchstaben zu konzentrieren. 

Der richtige Stift für die schönere Handschrift

Wie bereits erwähnt, kann der Füller genau das richtige Schreibinstrument zum Schönschreiben sein. Manche Menschen brauchen dazu keinen Füller, sondern einen guten Kugelschreiber oder einen Gelschreiber, um die Schrift zu verbessern. Der Stift sollte vor allem gut in der Hand liegen. Er darf nicht zu dünn, aber auch nicht zu dick sein. Die Strichstärke ist in verschiedenen Ausführungen erhältlich, ebenso wie beim Füller. Wenn Sie nach einer Art „Zwischending“ zwischen Kugelschreiber und Füller suchen, schauen Sie sich Gelschreiber an. 

 

Edles Gästebuch

Das Gästebuch wird nicht nur von den Besuchern des Hauses mit ein paar netten Worten gefüllt, es wird vor allem von den Gästen einer Hochzeitsfeier oder eines anderen Festes mit Text gefüllt. Grundsätzlich ist ein solches Buch dazu da, dass sich Gäste mit ein paar Zeilen und Wünschen bei den Gastgebern bedanken. Sie können auch ein paar persönliche Worte, Grüße oder Wünsche dazu schreiben und sich so in diesem Buch verewigen. Auch in öffentlichen Einrichtungen wie Museen, Gaststätten oder in Hotels wird den Besuchern die Möglichkeit geboten, einen Eintrag zu machen. In so manchem berühmten Lokal haben sich bereits vor Jahrhunderten Menschen in das Gästebuch eingetragen.

Gästebuch auf Festen

Ein Gästebuch kann nicht nur zu vielen Anlässen, sondern auch in vielen Ausführungen erstellt werden. Edel sieht es besonders dann aus, wenn die Farbe Weiß oder Creme gewählt wurde. Der Aufdruck auf dem Cover kann recht unterschiedlich ausfallen. Manche Hochzeitspaare bevorzugen ein Herz als Ornament, andere Blütenranken oder weiße Tauben als Symbol. Die Beschriftung „Gästebuch“ ist auf jedem Buch vorhanden, manchmal auch noch mit dem Namen des Brautpaares oder „Du und ich“ ergänzt. Eine praktische Idee ist es, das Gästebuch so auszuwählen, dass die Blätter lose eingeheftet sind. So kann jedem Gast eine Seite ausgehändigt werden, die er zu Hause in aller Ruhe beschreiben kann.

Brautpaare von Heute ziehen oft einen ganz besonderen Stil vor. Fast könnte man schon von Retro oder Shabby Chic sprechen, wenn von der Einladung über die Danksagung und das Gästebuch alles in einem auf alt gemachten Stil erstellt wird. Auch kräftige Farben, ein Fotocover oder ein schlichtes Seidenband werden zur Dekoration des Buches verwendet.

Gästebuch im Haus

Wer seine Gäste zu Hause um einen Eintrag ins Gästebuch bittet, legt ihnen dazu ein ansprechend gestaltetes Exemplar vor. Mag es im privaten Bereich nicht um edle Eleganz des Buches gehen, in Unternehmen oder in anderen öffentlichen Bereichen ist das durchaus üblich. Echtledereinbände in Schwarz oder braun oder im modernen Stil laden dazu ein, ein paar Zeilen zu hinterlassen. Übrigens wird zum Eintrag in das Gästebuch ein Füller bevorzugt. Es sieht nicht nur edler aus, sondern sorgt auch für ein schönes Schriftbild. 

 

Lassen Sie Ihren Gedanken freien Lauf

Wer seinen Gedanken freien Lauf lassen möchte, braucht dazu nur wenige Dinge: Zeit, ein schönes Notizbuch und einen guten Stift. Es hat etwas vom Führen eines Tagebuches, wenn man einem Buch seine Gedanken anvertraut. In diesem Fall werden die Eintragungen jedoch nicht mit Datum versehen oder in monatliche Rubriken geordnet. Wer das Bedürfnis hat, seine Empfindungen, Gefühle, aber auch Sorgen aufzuschreiben, lässt seine Gedanken einfach fließen und schreibt.

Warum und wann sollte man seine Gedanken aufschreiben?

Sorgen und Nöte kennt jeder Mensch, bei niemandem ist stets eitel Sonnenschein. Wenn es aber zu viele Sorgen werden, sollten sie aufgeschrieben werden. Das hilft laut Experten sehr gut, um den Kopf freizubekommen. Auch eine ganz andere Sichtweise kann eingenommen werden, praktisch wie ein Außenstehender. Das Tagebuch ist außerdem sehr verschwiegen, im Gegensatz zu manchem Anderen, dem man seine Nöte anvertraut. Es ist geduldig und nimmt alles an, was man hineinschreibt. Auch wenn es keine sprachlichen Ratschläge geben kann, so manchem kam die Erkenntnis, nachdem er selbst noch einmal seine Eintragungen gelesen hat.

Wenn negative Gedanken unterdrückt oder verdrängt werden, sind sie mehr präsent, als wenn man sie ausspricht oder aufschreibt. Das Experiment „Eisbär“ zeigt dies deutlich. Hier sollten Probanden fünf Minuten nicht an einen Eisbären denken und was taten Sie? Mehr an einen Eisbären denken als sonst! Also lieber alles in einem schönem Notizbuch aufschreiben und sich anschließend viel leichter fühlen. Weitere Maßnahmen wären, sich bewusst auf andere Sachen zu konzentrieren und sich förmlich abzulenken. Das ist aber nur ein Aufschieben und spätestens bei der nächsten Ruhephase ist der Eisbär wieder da.

Gedanken in einem schönen Notizbuch ordnen

Sich alles von der Seele zu schreiben kann den gleichen Effekt haben, als es einem anderen Menschen zu erzählen. Tagebücher können so im Laufe der Jahre zu einem kleinen Erfahrungsschatz werden. Sind sie robust und von guter Qualität, wie zum Beispiel die Exemplare von Moleskine®, halten sie über viele Jahre. Da das Design dieser Bücher schon seit vielen Jahren stets gleich ist, sieht man eine kleine private Bibliothek wachsen. Wenn Sie den Wunsch haben, Ihre Tagebücher zu personalisieren, ist auch das möglich.

 

Geistiges Eigentum schön verpacken

Wenn Sie Ihr geistiges Eigentum schön verpacken möchten, können Sie aus einer Vielzahl an Notizbüchern, Tagebüchern oder auch Terminkalendern auswählen. Für jeden Geschmack und Anspruch steht eine große Auswahl bereit, die sich in Form und Farbe voneinander unterscheidet. Es kommt dabei natürlich darauf an, welche Aufzeichnungen Sie durchführen möchten. Notizbücher sind seit vielen Jahren beliebte Medien, schon vor Jahrhunderten haben heute berühmte Menschen hier ihre Gedanken notiert. Auch Skizzen können in einem solchen Buch gemacht werden, da es in verschiedenen Größen zur Auswahl steht, ist für jeden das richtige dabei.

Tagebücher und Notizbücher

Tagebuch schreiben ist weder den Jugendlichen noch den Nostalgikern vorbehalten. Es kann mehr als hilfreich sein, seine Gedanken niederzuschreiben. Wenn Sie Ihren Kopf frei machen möchten, kaufen Sie ein schönes Notizbuch und schreiben Sie sich alles von der Seele. Es ist ungemein erleichternd hilft auch, belastende Erfahrungen besser zu verarbeiten. Natürlich dürfen in einem Tagebuch auch schöne Erlebnisse niedergeschrieben werden, es ist ja kein Sorgenbuch. Je ansprechender das Buch für Ihre Gedanken aussieht, umso einladender ist es, darin zu schreiben.

Moleskine® Notizbücher sind besonders gut als Tagebuch geeignet, weil sie einen stabilen Einband besitzen und neutral gestaltet sind. Das Papier weist eine hohe Qualität auf, es kann mit einem Füller oder einem Gelschreiber beschriftet werden. Die verschiedenen Formate der Notizbücher bieten sich ganz nach Ihrem Geschmack an. Auch eine Linierung ist vorhanden, wahlweise auch in kariert oder als Blankoseiten. Nutzen Sie die Möglichkeit, diese Artikel zu personalisieren und geben Sie damit Ihren Gedanken einen schönen Rahmen.

Schwarz und puristisch

Immer mehr Menschen möchten sich nicht mit bunten Dingen umgeben, sondern edle und puristische Farben und Formen nutzen. Passend zu diesem Stil sind Notizbücher in edlem schwarz, rot oder weiß, die gerne mit einer individuellen Aufschrift bedruckt werden. Das kann der eigene Name sein, die Aufschrift „Tagebuch, Notizbuch, Gedanken“ oder eines der möglichen Ornamente, die dazu angeboten werden. Wer es noch edler möchte, steckt das Notizbuch in ein Cover aus edlem Leder in Schwarz oder Braun. Wenn das nicht eine tolle Möglichkeit ist, sein geistiges Eigentum schön zu verpacken?

 

Notieren wie da Vinci

Leonardo da Vinci, der italienische Maler, Bildhauer, Architekt und Naturphilosoph, lebte im Italien des 14. Jahrhunderts und hat als Gelehrter und Künstler viele wichtige Erkenntnisse gesammelt. Er hat aufgrund seiner Kreativität viele Dinge notieren müssen. Wie heute bekannt ist, hat er dazu auch ein kleines schwarzes Notizbuch verwendet, das er stets bei sich trug. Sicherlich war es ein anderes Exemplar als sie heute erhältlich sind. Aber schon vor vielen Jahren nutzten Künstler wie Vincent van Gogh, Pablo Picasso, Ernest Hemingway und Bruce Chatwin ein ähnliches Notizbuch, das heute als „Moleskine®“ Notizbuch deren Erbe angetreten hat.

Schwarz und legendär

Auch das damalige Buch der Künstler war schwarz, hatte abgerundete Ecken und ein Gummiband zum Zusammenhalten der Blätter. Es hatte ferner eine Innentasche, die die Künstler zum Aufbewahren loser Blätter verwendeten. Seine Nüchternheit und Anonymität hat zu seiner Berühmtheit geführt. Es wurde in einer kleinen französischen Manufaktur produziert und in Pariser Buchhandlungen ausgeliefert. In Paris lebten viele Künstler, die dieses Buch nutzten, um bei ihren Streifzügen durch die Stadt Impressionen festzuhalten.

Das kleine schwarze Buch wurde aber auch zum Reisebegleiter von Malern und Dichtern. Es konnte zum Skizzieren ebenso verwendet werden, wie zum Notieren von Einfällen, von Geschichten oder von Adressen. Später wurden diese auf Papier festgehaltenen Notizen dazu verwendet, berühmte Bilder zu malen oder Geschichten aufzuschreiben. Bruce Chatwin war es auch, der dem Buch den Namen Moleskine verlieh, was Maulwurfshaut bedeutet und damit mehr seine Anonymität und Unauffälligkeit beschreibt.

Seit fast 20 Jahren ein Klassiker

In einem seiner Bücher erzählt Chatwin von einem kleinen schwarzen Notizbuch, das plötzlich in einer Buchhandlung nicht mehr erhältlich sein sollte. Er kaufte alle, die er finden konnte und reiste nach Australien. 1997 erweckte ein kleiner Mailänder Verlag das Notizbuch wieder zu neuem Leben und verlieh ihm auch den alten Namen. Mit moderner Technik hergestellt und trotzdem einzigartig in seiner Ausstattung ist es heute wieder zum beliebten Klassiker geworden. Es ist die Heimat für Gedanken und Gefühle, für Impressionen und Skizzen, Leonardo da Vinci wäre begeistert!

 

Gedichte schreiben

Kreatives Schreiben beinhaltet nicht nur die Kunst, Geschichten zu erfinden und zu schreiben, sondern auch Gedichte, Verse oder Reime. Während so ein Einzeiler noch relativ schnell verfasst werden kann, braucht man für Gedichte schon etwas länger. Wenn eine Idee im Kopf ist, fehlt manchmal nur der passende Rahmen, um sie zu Papier zu bringen. Ein schönes Notizbuch ist genau richtig, vor allem, wenn es hochwertig und ansprechend gestaltet ist. Zunächst ist es aber wichtig, sich ein paar Gedanken zu machen, beispielsweise, für wen das Gedicht sein soll. Warum schreibt man ein Gedicht und aufgrund welcher Gefühle? Ist es für eine bestimmte Person gedacht, kann man damit auch ein paar Erinnerungen verbinden. Diese haben dann Einfluss auf die Wortfindung, Gedichte können grundsätzlich in gereimter oder ungereimter Weise vorkommen.

Gedichte oder Reime?

Möchte man seine Worte in einem Reim zueinanderfinden lassen, dürfte das noch etwas schwieriger sein, als ein ungereimtes Gedicht aufzuschreiben. Es muss sich reimen und es muss vom Sinn her passen. Vielleicht hilft es zu Beginn, die Silben zu zählen, das gibt dem Reim eine gewisse Struktur. Trotzdem muss aber die Betonung richtig gewählt werden, denn nur die gleiche Silbenzahl alleine macht noch keinen guten Reim aus. Die Lesbarkeit soll optimal sein, jeder Leser sollte den Sinn sofort erkennen.

Die meisten Gedichte werden in Strophen eingeteilt, das erhöht nicht nur die Lesbarkeit, sondern hilft auch dem Gedichteschreiber bei der Strukturierung. Man muss ja nicht gleich mit einem großen Plan ans Werk gehen, selbst Wortgedichte sind ein Anfang. Wer übt und nicht gleich ein langes Gedicht wie „Die Glocke“ von Schiller zum Vorbild nimmt, kann auch ein eigenes Gedicht nach allen Regeln der Kunst verfassen.

Wohin mit dem Gedicht?

Wenn Sie für eine bestimmte Person dichten wollen, sollte das Gedicht hübsch präsentiert werden. In diesem Fall wird es auf eine schöne Grußkarte geschrieben und überreicht. Tolle Karten aus hochwertigem Japanpapier sind die richtige Grundlage für Ihr Gedicht, sie verleihen Ihrem Werk einen würdigen Rahmen. Falls Sie Ihre Gedichte lieber in einem Buch aufschreiben, sind Notizbücher zu empfehlen. Die Moleskine oder Leuchtturm 1917 Klassiker bieten sich dafür an, ihr Papier ist hochwertig und kann mit Bleistift, Füller oder Gelschreiber beschriftet werden.

 

Kurzgeschichten schreiben

Kurzgeschichten sind beliebte Lektüren, um sich die Zeit zu vertreiben. Wenn Sie selbst Kurzgeschichten schreiben möchten, können Sie die Werke in schönen Notizbüchern sammeln. Diese Notizbücher sind äußerlich ansprechend, robust und können auch nach Jahren noch im gleichen Format gekauft werden. Sie wurden mit erstklassigem Papier ausgerüstet, sodass sie die Tinte perfekt aufnehmen und auch nach langer Zeit noch ebenso schön lesbar sind, wie am Anfang. Wenn Sie die nötigen Ideen besitzen und ein Notizbuch gekauft haben, kann es losgehen.

Kurzgeschichten – kurz und gut

Wenn weder Gedichte noch Romane das sind, was Sie schreiben möchten, sollten Sie sich mit Kurzgeschichten versuchen. Diese sind in der Regel schneller beschrieben, sofern man die richtigen Ideen und Inspirationen hat. Damit man jederzeit seine Gedanken und Einfälle notieren kann, sollte man ein kleines Notizbuch in der Tasche haben. Es empfiehlt sich, dazu die Größe A6 und zu verwenden, weil sie durch ihr praktisches Format auch in die Hosentasche passt. Wenn ihnen das kleine Notizbuch nicht den erforderlichen Platz bietet, nehmen Sie die nächste Größe, das Format A5.

Bei einem Moleskine Notizbuch kann ein Stift über den sogenannten Penloop angebracht werden, sodass er stets griffbereit dabei ist. Jetzt fehlen Ihnen nur noch die nötigen Ideen, um eine Kurzgeschichte schreiben zu können. Machen Sie es doch einfach wie berühmte Schriftsteller, die Begebenheiten aus ihrem Leben oder aktuelle Ereignisse als Basis genommen haben. Wenn der Titel oder das Thema gewählt wurde, kann mit einer kleinen Strukturierung begonnen werden. Dies ist in der Regel eine Einleitung, mit der entweder die Hauptfigur, der Ort oder die Zeit vorgestellt werden. Als Nächstes wird ein Punkt ausgewählt, an dem die Geschichte beginnen soll. Von hier aus starten Sie ihre Erzählung. Da es eine Kurzgeschichte ist, sollte der spannendste Moment nicht mehr weit entfernt sein. Vergessen Sie nicht, ab diesem Zeitpunkt die Handlung abfallenzulassen und der Geschichte ein rundes Ende zu geben.

Notizbücher für alle Zwecke

Wenn Sie selbst eine Kurzgeschichte schreiben möchten, finden Sie mit dem Notizbuch den passenden Verbündeten. Hierin sind Ihre Aufzeichnungen gut aufgehoben, das hochwertige Papier lässt sich mit allen Stiften beschreiben. Durch den festen Einband wird der Inhalt geschützt, ein Gummiband hält auch lose eingelegte Notizzettel zusammen. Ein Notizbuch ist auch ein schöner Artikel zum Verschenken, er ist nicht zweckgebunden und kann zu vielerlei Aufzeichnungen genutzt werden.

 

Kalender führen

Fast jeder hat heute eine Reihe von Terminen, die er sich merken muss, ein Terminplaner ist dazu eine ideale Hilfe. Es gibt sie mittlerweile in vielen schönen Ausführungen, sodass vom Schüler bis zum Geschäftsmann jeder einen Kalender nach seinen Ansprüchen finden kann. Ein Terminkalender ist jedoch nicht nur dazu da, um Besprechungstermin, Arzttermine oder sonstige Verabredungen festzuhalten. Er kann auch Gedankenstütze und Notizbuch in einem sein, wenn auch der Platz dafür beschränkter ist, als in einem speziellen Buch zu diesem Zweck. Für manchen Menschen ist es schwierig, einen neuen Terminkalender zu benutzen, weil er noch so leer ist. Ein paar Tipps können helfen.

Termine und Aufgaben

In einen Kalender können sowohl Termine wie auch Aufgaben notiert werden. Der Unterschied liegt in erster Linie darin, dass für einen Termin ein Datum und eine Uhrzeit festgelegt wurden. Eine Aufgabe kann man unabhängig von einem bestimmten Zeitpunkt erledigen, man sollte sie nur nicht vergessen. Hierin liegt eine weitere Stärke des Kalenders, er dient auch als Erinnerung an bestimmte Aufgaben und Aktivitäten. Hat man sich an die hilfreiche Unterstützung eines solchen Terminplaners gewöhnt, möchte man ihn wahrscheinlich gar nicht mehr hergeben.

Ein Terminkalender kann helfen, eingetragene Termine nicht zu versäumen. Außerdem kann hier eingetragen werden, bis wann der Urlaub beantragt, die Steuererklärung erstellt und abgegeben oder eine Verabredung wahrgenommen werden soll. Es kann also unter Umständen sehr hilfreich und wichtig sein, seine Termine und Aufgaben in einen Kalender zu schreiben. Außerdem strukturiert ein Kalender seinen Besitzer. Er sagt, was wann zu tun ist. Niemand kann sich beschweren, wenn er trotzdem etwas versäumt. Menschen, die gerne etwas vor sich herschieben, haben mit dem Terminkalender einen Verbündeten gefunden.

Schöne Terminkalender kaufen

Ein Kalender wird umso lieber benutzt, je schöner er ist. Ein Terminkalender von Moleskine oder Leuchtturm 1917 zählt zu den Klassikern. Er ist schlicht und hochwertig, ohne jeden Schnickschnack, aber sehr funktionell. Er verfügt über ein loses Adressheft, das einmal beschriftet immer wieder in den nächsten neuen Terminplaner eingelegt werden kann. So behält man seine Kontakte stets bei sich und muss den neuen Terminkalender nicht stets neu beschriften. Übrigens bieten diese Anbieter auch Terminplaner für 1 ½ Jahre an, z. B. von Januar 2014 bis zum Sommer 2015, was sehr praktisch und zeitsparend ist.

 

Sprüche und Zitate sammeln

Sprüche und Zitate sammeln und sie dann bei geeigneter Gelegenheit anbringen? Das ist eine gute Idee und kann dank eines schönen Notizbuches auch schnell umgesetzt werden. Sicherlich gibt es eine Vielzahl solcher Sprüche und Zitate und sie können nicht alle aufgeschrieben werden. Nach dem persönlichen Geschmack finden sich bestimmt viele berühmte Weisheiten, die man ganz einfach gerne für sich aufschreiben möchte. Vor allem die Sprüche berühmter Menschen sind es wert, aufgeschrieben zu werden. Auch wenn man sie leicht im Internet finden könnte, in einem persönlichen Notizbuch sind sie viel besser aufgehoben.

Personalisierbare Notizbücher für Zitate

Die Notizbücher von Moleskine können personalisiert werden, stehen also dann in einem ganz besonderen Design zur Verfügung. So ansprechend gestaltet laden sie zur Benutzung ein und werden sicherlich schon bald mit vielen schönen Sprüchen gefüllt. Da die Notizbücher sowohl liniert wie auch kariert erhältlich sind, kann jeder Besitzer sie nach seinen Wünschen gestalten. Sie verfügen jedoch nicht über Einteilungen, sodass diese bei Bedarf selbst angefertigt werden müssen. Was diese Bücher aber enthalten ist ein Lesebändchen, das die Stelle markiert, die man sich unbedingt merken wollte und das Bändchen dort zwischen die Seiten gelegt hat.

Wer sein Notizbuch für die Sprüche und Zitate unterteilen möchte, kann dazu natürlich ein Lesezeichen zum Einlegen benutzen, wie es im Handel erhältlich ist. Es kann aber auch selbst hergestellt werden und unterstreicht den individuellen Stil des Buches erheblich. Terminplaner sind dazu unter Umständen auch geeignet, sie können von Moleskine mit verschiedenen Einteilungen für Wochen und Tage gekauft werden. So kann man eine kleine Struktur in seine Aufzeichnungen bringen, auch Sprüche und Zitate können so übertragen werden. 

Welches Notizbuch soll es sein?

Sowohl von Moleskine, wie auch von Leuchtturm 1917 und Nuuna sind Notizbücher erhältlich, die sich für die Sammlung von Sprüchen und Zitaten anbieten. Sie können durch persönliche Veränderungen individuell gestaltet werden, was schon bei der Bestellung möglich ist. Suchen Sie sich einen schönen Frontdruck aus, der zu Ihren Ideen oder zum Zweck des Buches passt. Außerdem kann Ihr Name darauf gedruckt werden, der Titel des Buches ist ebenso möglich. Ein mit bunten Sprüchen und Zitaten gefülltes Buch ist eine schöne Erinnerung und wird so manches mal nützlich sein.

 

Rezepte sammeln

Es gibt viele schöne Gründe, warum man Rezepte sammeln möchte. In einem dazu passenden Buch, das in der Regel ein schönes Notizbuch sein wird, lassen sich sowohl überlieferte Rezepte von der Großmutter oder Mutter, wie auch eigene Kreationen festhalten. Viele Köchinnen und Köche haben in einem solchen Buch ihre Geheimrezepte verewigt, diese Bücher können unter Umständen sehr wertvoll sein. Die meisten Notizbuch Benutzer suchen aber eher eine Gedankenstütze als ein Geheimarchiv, wenn sie ihre Rezepte darin aufschreiben.

Die Vorteile einer Rezeptsammlung

Wenn Sie Ihre eigenen Rezepte aufschreiben möchten, bietet sich das Notizbuch dazu an. Wählen Sie das Format nach Wunsch, A 5 oder A 4 sind dafür richtig. Wenn Sie viel unterwegs sind und in fremde Kochtöpfe gucken, ist ein kleineres Notizbuch im Format A 6 besser, denn es passt in jede Hosentasche. Je mehr Platz Sie zur Verfügung haben, desto ausschweifender können Sie Ihre Rezepte aufschreiben. Das müssen nicht nur Kochrezepte sein, auch Kuchenrezepte oder wie man einen Likör herstellt, Marmelade kocht oder sonstige kulinarische Leckereien herstellt, kann notiert werden.

Ansprechende Notizbücher laden zum Schreiben ein. Für eine Rezeptsammlung könnten Sie ein Moleskine Notizbuch verwenden, es ist in den genannten Größen erhältlich. Wählen Sie linierte oder karierte Blätter, fällt das Schreiben leichter. Wenn Sie ein farbenfrohes Buch für Ihre Rezepte suchen, finden Sie unter dem Stichwort Leuchtturm 1917 viele schöne Exemplare. Diese sind in etlichen Farben erhältlich und können ebenso wie die Moleskine Artikel personalisiert werden. Dazu werden die gewünschten Motive im Onlineshop ausgewählt und durch ein spezielles Druckverfahren auf die Vorderseite des Covers aufgedruckt.

Notizbuch mit Gummiband

Die Rezeptsammlung in einem Notizbuch kann recht umfangreich werden. Es werden nicht nur die eigenen Rezepte aufgeschrieben, oft wird auch die eine oder andere Notiz in das Buch eingelegt. Zeitungsausschnitte, Kopien oder sonstige Blätter passen in die Moleskine Einschubtasche am Ende des Buches. Hier lässt sich alles aufbewahren, das Gummiband zum Zusammenhalten des Buches sorgt für Sicherheit. So gehen keine Dinge verloren, die zwischen die Seiten des Buches gelegt werden und auch nach langer Zeit ist die Rezeptsammlung immer noch aktuell.

 

 

Wie führe ich ein Haushaltsbuch?

Wenn Sie einen genauen Überblick über Ihre Finanzen haben möchten und wissen wollen, wo jeden Monat die größten Ausgaben liegen, sollten Sie ein Haushaltsbuch führen. Hier haben Sie mittlerweile die Möglichkeit, ein Haushaltsbuch auf dem Computer zu führen, aber das ist nicht unbedingt die beste Lösung. Ein Notizbuch, in das die jeweiligen Ausgaben geschrieben werden, ist überall zur Hand und unabhängig von der Verbindung mit dem Internet zu nutzen. Kaufen Sie ein Buch im Format A 4, dann haben sie ausreichend Platz zur Verfügung. Wählen Sie Blätter mit kariertem Druck, dann geht das Rechnen besser, linierte Seiten sind aber ebenso praktisch.

Was steht in einem Haushaltsbuch?

Ein Haushaltsbuch wird geführt, um nachvollziehen zu können, welche Ausgaben im Laufe des Monats anfallen. So kann ein Überblick erlangt werden, aber auch ein Einblick, an welcher Stelle eventuell zuviel Geld ausgegeben wird. Grundsätzlich beinhaltet ein Haushaltsbuch diese Rubriken:

Lebensmittel

Getränke

Körperpflege

Gesundheit

Tierfutter

Benzin

Privates

Monatliche Ausgaben für Versicherungen, Miete etc.

Ein Notizbuch kann mit den benötigten Spalten eingerichtet werden. Hier ist Individualität möglich, denn nicht in jedem Halt kommen die gleichen Ausgaben vor. Feste und stets gleiche Ausgaben für Miete, Nebenkostenabschläge, Versicherungen oder Steuern können in jeden Monat eingetragen werden. Wenn Sie lieber einen Terminkalender dazu benutzen möchten, ist das ebenso möglich. Zu den festen und immer wiederkehrenden kommen die monatlichen individuellen Ausgaben.

Individuelle Einteilungen

Sie können das Haushaltsbuch natürlich so führen, wie es für Ihre Ansprüche passend ist. Manche Menschen nutzen einfach eine Spalte für die Ausgaben, die sie dann von einem Budget abziehen. So sehen sie immer, was noch zur Verfügung steht. Wer es genauer wissen möchte, macht verschiedene Spalten, die mit der jeweiligen Rubrik als Überschrift versehen wird. Wichtig ist in jedem Fall, unabhängig davon wie das Buch geführt wird, dass jede noch so kleine Ausgabe notiert wird. Wer die Aufzählung nachlässig führt, kann keinen adäquaten Überblick über seine monatlichen Ausgaben bekommen. 

 

Notizbuch: Welche Größe passt zu mir?

Auch wenn alle Notizbücher als Sammlung für persönliche Einträge dienen, sind sie unterschiedlich und sehr individuell. Eine Frage, die sich viele Interessenten stellen, ist die nach der richtigen Größe. Natürlich kommt es in diesem Zusammenhang in erster Linie darauf an, was in das Buch hineingeschrieben werden soll. Wer zum Beispiel aus beruflichen Gründen Zeichnungen und Skizzen anfertigen möchte, braucht dazu mehr Platz als jemand, der nur mal eben eine Idee festhalten möchte. 

Notizbücher in verschiedenen Formaten

Notizbücher sind in verschiedenen Größen erhältlich, die sich durch die Bezeichnung des Formates voneinander unterscheiden. Es sind die Standardgrößen DIN A 4, DIN A 5 und DIN A 6, nach denen man sich in etwa richten kann. Dabei spielt die Art der Nutzung eine entscheidende Rolle. Soll das Notizbuch immer griffbereit sein und wird überallhin mitgenommen, empfiehlt sich besonders das kleinste Format A 6 mit den Maßen ca. 9 x 14 cm. Es ist klein genug, um auch in der Hosentasche zu verschwinden, wird also gerne von Männern benutzt.

Frauen haben meistens eine Tasche bei sich, in der ein größeres Notizbuch untergebracht werden kann. Das heißt natürlich nicht, dass nicht auch Männer ein Notizbuch im Format A5 mitführen, denn es ist die gängigste Größe. Mit Abmessungen von rund 13 x 21 cm bietet es gleichzeitig auch eine angenehm große Schreibfläche an, sodass auch kleine Skizzen gemacht werden können. Ein solches Notizbuch haben auch berühmte Vorbilder wie die Künstler van Gogh oder Ernest Hemingway mit sich herumgetragen.

Notizbücher in verschiedenen Ausführungen

Je nachdem, von welchem Her

Neugierig auf Notizbücher und schöne Schreibsachen?

Newsletter abonnieren und 5%-Gutschein für den ersten Einkauf sichern!