Neue Schriften zum Personalisieren

Schöne Schrift: „Lucky Fellas“

Öfter mal was Neues! Neue Schriften bei  meinnotizbuch.de

Ein Notizbuch durch einen Namen, einen Spruch oder eine Widmung zu personalisieren ist eine schöne kreative Aufgabe. Aber fast ebenso wichtig wie der Text ist der grafische Aspekt: Welche Schrift soll man wählen? Ab jetzt stehen sieben neue Schriften bei meinnotizbuch zur Verfügung.

Besondere Schrift durch den Schatten: Vast Shadow

Schrift, Schriftarten, Schriftfamilien, Fonts, alle diese Begiffe bezeichnen im Grunde dasselbe: Gemeint sind alle Schnitte einer bestimmten Schrift. Unter Schnitt versteht man etwa fett, kursiv, schmal und viele andere Darstellungsweisen. Manche Fonts haben bis zu 30 Schriftschnitte, die aber in der Regel vor allem Grafiker nutzen.

Etwas für Grafiker: Die PRISM hat nur Großbuchstaben

Alle Schriftarten haben eigene Namen, um die unterschiedlichen Glyphensätze auch klar zu benennen und zu unterscheiden. Die wohl bekanntesten sind Arial, Helvetica oder Times New Roman. einfach deshlab, weil sie praktisch auf jedem computer installiert sind. Die neuen Schriftarten bei meinnotizbuch heißen PRISM, Vast Shadow, Parisienne, Lucky Fellas, Orgon Slab, Sweet Patterson und Josefin Sans.

Neu und fein: Die Schriftart Josefin Sans

Das „Sans“ im Namen einer Schrift weißt darauf hin, daß sie ohne Serifen ist. Diese Fonts eignen sich besonders für grafische Anwendungen, Poster etwa oder kurze Texte wie Claims und Sprüche, die man sich leicht einprägen kann.

Modern und gut lesbar: Orgon Slab mit Serifen

Unter Serifen versteht man in der Typographie die kleinen Endstücke oder „Füßchen“ am Ende eines Buchstabens. Diese Füßchen bilden eine Linie, die es dem Auge einfacher macht, einer Zeile zu folgen. und machen einen Text damit angenehmer zu lesen. Deshalb werden für Fließtexte wie in Büchern meist Schriften mit Serifen verwendet. So etwa die klassische „Antiqua“ oder die etwas modernere Orgon Slab, die neu bei meinnotizbuch.de ist

Fonts im Handschrift-Stil sehr beliebt

Hat was kalligrafisches: Die Schrift Sweet Patterson

Sehr beliebt sind heute auch Schriftarten die wie eine Handschrift aussehen oder einen kalligraphischen Eindruck vermitteln. Bei diesen Fonts steht vor allem der emotionale Aspekt im Vordergrund. Vor allem für Eigennamen und individuelle Textte wie Widmungen werden diese Schriftarten gerne verwendet. Ein Notizbuch mit einem Text der aussieht als hätte jemand mit einer Feder geschrieben ist eben etwas Besonderes.

Französische Leichtigkeit: Die Schrift Parisienne

Am Ende ist es natürlich eine Geschmacksfrage welche Schrift man für das Notizbuch wählt. Über Geschmack läßt sich bekanntlich nicht streiten, aber es gibt eben eine Menge  Aspekte bei der Wahl der passenden Schrift. Wer ist denn der Besitzer des personalisierten Notizbuches? Ein Mann oder eine Frau, jung oder alt? Welchem Zweck wird das Notizbuch dienen? Ist es als Tagebuch gedacht um mit persönlichen Gedanken, Gefühlen und Ideen gefüllt zu werden? Oder findet es Einsatz im beruflichen Umfeld?

Kurzes Erklär-Video zum Personalisieren

Damit es noch einfacher geht mit dem Personalisieren haben wir ein kleines Video-Tutorial erstellt in dem schnell und einfach erklärt wird, wie der Konfigurator von meinnotizbuch.de funktioniert um schnell und einfach sein persönliches Notizbuch zu gestalten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.