Bleistifte von Blackwing: Vol. 16.2

Vier Limited Editions gibt Blackwing, der amerikanische Bleistift-Hersteller im Jahr heraus, die sogenannten Volumes. Die vierte Edition 2017 ist der britischen Wissenschaftlerin Ada Lovelace gewidmet.

Ada Lovelace war eine Tochter des berühmten Dichters Lord Byron, die Heirat mit dem späteren Earl von Lovelace ermöglichte ihr den Zugang zu Bibliotheken und wissenschaftlichen Kreisen, in denen Mitte des 19. Jahrhunderts Frauen nicht vertreten waren. Als sie 1843 einen Artikel zu Charles Babbage’s Analytical Engine aus dem Italienischen ins Englische übersetzte, notierte sie eigenen Ideen und Überlegungen zu dieser Maschine. Diese Notizen gelten gemeinhin als das erste Computerprogramm der Welt. Und brachte ihr den Titel „Prophetin des Computerzeitalters“ ein.

Nahezu jeder Programmierer der Welt kennt Ihren Namen, denn die erste standardisierte Programmiersprache der Welt wurde ihr zu Ehren „Ada“ genannt.

Der Name der Sonderedition, Vol. 16.2, bezieht sich auf die Speicherkapazität der „Analytical Engine“ von Babbage, nämlich 16.2 kB. Auch Ausstattung und Design der Bleistifte  verweist auf die Welt des Digitalen: Schwarz-Weiß als Zeichen des Binären, auf der Rückseite der Bleistifte ist ein binärer Code geprägt mit dem Ada Lovelace ihre Arbeiten unterschrieb: AAL.

Die Volumes 16.2 sind in einer schönen Box mit zwölf Stück verpackt. Blackwing hat auch zu dieser Limited Edition ein kleines Video erstellt:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.